trampolin-kaufen.info >> Trampolin Ratgeber

Trampolin kaufen

Vergleich & Ratgeber
Vorstellung unterschiedlicher Trampolinarten

aktualisiert: April 2019

Das Trampolin ist ein echter Allrounder. Heutzutage gibt es das Sportgerät in den unterschiedlichsten Ausführungen. Dabei kommt der Spaß sowohl für Jung als auch Alt nicht zu kurz.

Es lässt sich im Sommer und Winter nutzen. Das Trampolin lässt sich generell vielseitig einsetzen. Beliebt sind vor allem Modelle wie das Sport Trampolin. Mit ihnen kann Fitness und Gesundheit verbessert werden. Hauptsächlich soll das Trampolinspringen aber Spaß machen.

Wenn Du ein Trampolin kaufen willst, gibt es auf einige Dinge zu achten. Der Markt an Trampolinen ist relativ weit gefächert, sodass für jeden etwas mit dabei ist. Im folgenden Artikel erfährst du alles Wissenswerte über Trampoline und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen.    

Das Wichtigste in der Zusammenfassung:

Das Trampolin gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Unter anderem gibt es Modelle für Garten, Wasser, Sport und Kinder.

Springen auf einem Trampolin fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Muskelaufbau.

Jede Altersgruppe kann auf einem Trampolin springen. Hersteller bieten Produkte für Kinder bis Senioren an. Sie unterscheiden sich meist in der Größe und Ausstattung.

Trampolin Vergleich

1
2
3
4
5
Bewertung
4/5
4/5
4.5/5
4/5
5/5
Art
Fitness Trampolin
Kinder Trampolin
Mini Trampolin
Gartentrampolin
Bodentrampolin

Was ist ein Trampolin?

trampolin kaufen
Trampolin MOVTOTOP*

Beim Trampolin handelt es sich im Grunde genommen um ein Sportgerät. Klein und Groß können auf den Trampolinen ihre motorischen Fähigkeiten und Bewegungen trainieren. Möglich sind Trampolin Übungen zur Koordination und Ausdauer. Neben den gesundheitlichen Vorteilen steht vor allem der Spaß im Vordergrund. 

Früher gab es noch kein sogenanntes Trampolin. Die Menschen mussten viel mehr improvisieren. So richtig in Fahrt gekommen ist die Idee durch George Nissen.Zudem wurden zum Sprungtraining selbstgefertigte Matratzen oder Polsterunterlagen genutzt, die heute vollkommen überfällig sind.

Erst in den 1930er Jahren begann das Trampolin sich nach und nach zu entwickeln. Anfangs war das Trampolin ein einfaches Sprungbrett. Mit Laufe der Zeit wurde es stetig weiterentwickelt und verbessert. Mittlerweile können wir auf verschiedene Modelle und Ausführungen zurückgreifen.

Wie funktioniert ein Trampolin?

Die Funktionsweise eines Trampolins ist relativ einfach nachzuvollziehen. Ein Trampolin kann nicht ohne eine darauf springende Person funktionieren. Deswegen wird mindestens ein Mensch benötigt, damit das Trampolin .

Beim Trampolinspringen entsteht eine sogenannte Bewegungsenergie. Aufgrund des Hüpfens verformt sich die Sprungoberfläche und wird dadurch in Richtung Boden gedrückt. Am tiefsten Punkt angekommen wirkt für einen kurzen Moment keine Energie auf das Trampolin. Ab dann hat das Trampolin seine maximale Belastungsgrenze erreicht. Als Folge zieht sich die Sprungoberfläche in seine Ausgangsposition zurück und lässt die betroffene Person springen.  

Je höher die auf dem Trampolin einwirkende Energie ist, umso höher kannst Du springen. Beginne mit kleinen Sprüngen. Schließlich musst du dich anfangs erst ans Trampolinspringen gewöhnen.

Welche Arten von Trampolinen gibt es?

Früher wurde das Trampolin oft im Zirkus benutzt. Heute findet sich das Trampolin aufgrund seines Sprungverhaltens im Rahmen sportlicher Veranstaltungen wieder. Mittlerweile können Personen, die ein Trampolin kaufen möchten, zwischen verschiedenen Arten auswählen. Das Prinzip bleibt dabei immer gleich. Das Trampolin kannst du für folgende Bereiche nutzen:

Trampolinarten

Fitness Trampolin: Diese Art von Trampolin kommt bei sportlicher Betätigung zum Einsatz. Zudem kannst du mit unterschiedlichen Trampolin Übungen etwas für deine Gesundheit tun und mögliche Problemzonen bekämpfen.

Gartentrampolin: Hierbei handelt es sich um ein Trampolin für den Garten. Zum Einsatz kommt es an warmen und sonnigen Tagen. 

Bodentrampolin: Das Bodentrampolin ist die kleinere Version des Gartentrampolins. Besitzer müssen hierzu einen Graben in ihren Garten schaufeln und das Trampolin darin positionieren. Dadurch liegt das Trampolin direkt am Boden auf. Es eignet sich hervorragend für Babys oder Kinder. 

Kindertrampolin: Beim Trampolin für Kinder liegt der Fokus auf Sicherheit. Die Federleistung wurde speziell an die Bedürfnisse der Babys und Kinder angepasst. Dank dem Trampolin Sicherheitsnetz und dem gepolsterten Rand werden die Kleinkinder ausreichend vor Unfällen und Verletzungen geschützt.

Minitrampolin: Das Mini Trampolin hingegen eignet sich für Leute, die etwas weniger Platz zur Verfügung haben. Abgesehen davon gehört es zur kleinsten Variante der Trampoline. Es eignet sich aufgrund seiner Größe sowohl für den Innen- als auch Außenbereich.

Wassertrampolin: An heißen Sommertagen wird es Zeit für das Wassertrampolin. Ein aufblasbares Wassertrampolin kann im Pool, See oder Meer genutzt werden. Ideal für den Urlaub.

medizinisches Trampolin: Beim medizinischen Trampolin wird viel Wert auf die Gesundheit der Trampolinspringer gelegt. Es kann von Personen auf der Reha oder auch Senioren genutzt werden. Das Trampolin ermöglicht unter dem Strich ein gesundheitsförderndes Training.

Die Funktionsweise bei Trampolinen ist im Prinzip immer gleich. Allerdings unterscheiden sich die Modelle im Aufbau, der Ausstattung und ihrer Größe. Das Zubehör spielt dabei eine wichtige Rolle. Wenn Du ein Trampolin kaufen willst, solltest du dich ohnehin ausgiebig über die unterschiedlichen Modelle informieren. Entscheide dann, welches Modell am besten den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Vor- und Nachteile beim Trampolinspringen

Auf einem Trampolin zu springen bringt dir einige Vorteile. Vor allem im gesundheitlichen Bereich lassen sich Verbesserungen anstellen. Welche das sind, erfährt du im Folgenden.

Vorteile

  • Auf dem Trampolin springen können alle Personengruppen (Babys, Kinder, Männer, Frauen, Senioren).
  • Trampoline sind sicher und schonen die Gelenke.
  • Kinder können das Prinzip beim Trampolinspringen schnell begreifen.
  • Mit einem ausgiebigen Trampolin Training lässt sich gleichzeitig etwas für Figur und Gesundheit tun.
  • Können effizient und zu jeder Zeit genutzt werden.

Nachteile

  • Bei manchen Modellen kann es durch fehlende Sicherheiten zu Unfällen kommen.
  • Trampolin springen sollte zu Beginn nicht unterschätzt werden.

Aufbau eines Trampolins

trampolin aufbauen zeitDer Aufbau eines Trampolins ist kein Hexenwerk. Bei der Lieferung ist meistens immer eine Bedienungsanleitung enthalten, welche den Aufbau erleichtern soll. Dort werden alle Schritte nochmals erklärt und bildlich aufgezeigt. Vom Minitrampolin bis hin zum großen Gartentrampolin gibt es kleine Unterschiede in Sachen Montage. 

Bei größeren Modellen kann der Aufbau immerhin zwischen 1 und 2 Stunden dauern. Jedoch gehen mit Laufe der Zeit die einzelnen Aufbauschritte ins Blut über. Beim nächsten Auf- und Abbau wirst du vielleicht zwischen 30 und 45 Minuten benötigen. 

So wird das Trampolin im Garten richtig positioniert!

Sicherheit ist wichtig. Erst recht, wenn kleine Kinder mit an Bord sind. Das betrifft auch den Trampolinaufbau. Diese Dinge solltest Du vor dem Aufbau stets im Hinterkopf behalten:

Schritt 1: richtigen Ort wählen

Halte Abstand von der Hofeinfahrt und generell von asphaltigen Stellen. Dadurch verringert sich die Verletzungsgefahr. Lieber einen großzügigen Abstand lassen und das Risiko auf eine Verletzung minimieren.

Schritt 2: Abstand zur Umgebung

Beim Trampolin springen ist der Abstand das A und O. Positioniere das Trampolin an Stellen weit weg von Bäumen. Ebenso wie von Gartenhäusern und spitzen Gegenständen. Schließlich können Kinder schnell auf dumme Ideen kommen und die Gefahr nicht richtig einschätzen. Wenn es keinen sicheren Aufstellort gibt, solltest du dir möglicherweise Gedanken über die Art des Trampolins machen. Bei wenig Platz bieten sich Minitrampoline an.

Schritt 3: Untergrund vom Boden

Positioniere das Trampolin nicht auf unebenen oder hügeligen Stellen. Dadurch wird die Stabilität beim Trampolinspringen beeinträchtigt und folglich erhöht sich das Risiko mit dem Trampolin umzukippen. Deswegen muss dein Garten über eine stabile Grundfläche verfügen. Mit einem stabilen Untergrund vermeidest du, dass das Trampolin wackelig wird oder bei schwerem Unwetter davonfliegt.

Schritt 4: Einsprungmöglichkeit

Die Sprungfläche darf nur durch den vorhergesehenen Eingang betreten werden. Sprünge von der Garage oder dem Gartenschuppen auf die Sprungoberfläche hat es mitunter schon gegeben. Darum wird es auch in Zukunft derartig gefährliche Sprünge geben. Anders formuliert: Gehöre nicht zu diesen Personen. Wie bei der Funktionsweise eines Trampolins bereits erwähnt, springt eine Person umso höher, je mehr Energie auf das Trampolin einwirkt. Ein Sprung aus höherer Distanz wird deswegen zu schweren Verletzungen führen.

Wie viel kostet ein Trampolin?

trampolin guenstig kaufenTrampoline gibt es für verschiedene Zielgruppen. Dementsprechend kann es zu großen Kostenunterschieden kommen. Im Schnitt bewegen sich die Preise zwischen 50,00 € und 900,00 €. Das hängt natürlich stark von der Art des Trampolins ab.

Ein aufblasbares Wassertrampolin ist relativ simpel gehalten. Mit immerhin 50,00 € – 100,00 € (Ausnahmen) zählt es folglich zu den günstigeren Modellen. Ebenso beim Minitrampolin. Der Preis bewegt sich meist unter 50,00 €. Markenprodukte können bis zu 100,00 € oder mehr kosten. An vorderster Front sind Garten- und Bodentrampoline. Die günstigsten Varianten findest du ab einen Preis von 200,00 €.

Abhängig von Marke und Ausstattung können nochmals 300,00 € bis 400,00 € anfallen. An der Spitze stehen Bodentrampoline. Sie können kurzum zwischen 300,00 € und 900,00 € kosten. Im Trampolin Preisvergleich bekommst du eine gute Übersicht und kannst dir einen besser Überblick über die Modelle samt Preis verschaffen.   

Auf keinen Fall sollte der Preis bei der Kaufentscheidung im Vordergrund stehen. Qualität, Sicherheit, Material und Spaß sind bedeutend wichtiger. Die Checkliste für den Kauf eines Trampolins kannst Du im nächsten Abschnitt nachlesen.

Worauf sollte beim Trampolin kaufen geachtet werden?

Beim Trampolin kaufen gibt es aufgrund diverser Faktoren auf vieles zu achten. Richte beim Kauf den Fokus stets auf die wichtigen Dinge. Die Checkliste kann dir bei der Kaufentscheidung große Hilfe leisten. Achte zudem auf passendes Trampolin Zubehör. Manches davon kann viel Zeit und Arbeit ersparen. 

Bei einer sorgfältigen Suche lassen sich im Nachhinein viele Probleme ersparen. Wichtig ist es, dass du nicht speziell auf den Preis achtest. Beziehe Qualität, Ausstattung sowie Größe mit in deine Kaufentscheidungen. 

Trampolin kaufen – Online vs. Offline

Im Grunde genommen hast du zwei Möglichkeiten. Ein Trampolin kaufen kannst du im Internet oder im Fachhandel. Beide Methoden haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Ein Großteil der Käufer bevorzugt das Internet aufgrund seiner Bequemlichkeit. Doch auch der Fachhandel hat seine Vorteile. Aus diesem Grund bekommst du im Folgenden eine detaillierte Übersicht über beide Varianten.

Fachhandel

Vorteile

  • Modell lässt sich anfassen und aus nächster Nähe betrachten.
  • Bessere Einschätzung möglich.
  • Risiko auf Fehlkauf minimiert sich.
  • Ansprechpartner bei Fragen direkt vor Ort.
  • Modell kann unter Umständen getestet werden.

Nachteile

  • Auswahl an Modellen im Geschäft sind stark begrenzt.
  • Preisvergleich nur schwer möglich.
  • Besichtigung kostet Zeit und Fahrtengeld.

Online

Vorteile

  • Große Auswahl an Produkten.
  • Trampolin Preisvergleich möglich.
  • Bewertungen anderer Kunden lassen sich einsehen.
  • Schnelle Lieferung ohne sich um den Transport kümmern zu müssen.
  • Kann bequem von der Couch aus erledigt werden.

Nachteile

  • Übersicht kann aufgrund der großen Auswahl schnell verloren gehen.
  • Produktbewertungen können gefälscht sein.
  • Trampolin kann nicht getestet und in Echtzeit angesehen werden.
  • Fehlkauf, aufgrund mangelnder Informationen, kostet Zeit.

Die Entscheidung, wo du das Trampolin kaufen wirst, hängt alleine von dir ab. Die oben genannten Punkte können eine gute Hilfe bei der Kaufentscheidung sein.

Gibt es ein Trampolin für übergewichtige Personen?

JA gibt es. Dabei handelt es sich um sogenannte Fitness Trampoline. Sie wurden speziell zum Abnehmen und Fitness Workout entwickelt. Vor allem Menschen mit etwas mehr Gewicht tun sich zumal schwer ihre Pfunde loszuwerden. Ähnlich wie beim Schwimmen bringt das Trampolinspringen viele Vorteile auch für schwere Personen mit sich:

  • Gelenke werden beim Training geschont
  • eignet sich hervorragend zum Workout
  • Knochen und Sehnen werden entlastet

Beim Laufen werden die Gelenke ohnehin stark unter Druck gesetzt. Mit Laufe der Zeit kann das zu negativen Folgeschäden führen. Schwimmen oder Trampolinspringen sind dagegen die weitaus bessere Alternative. An sich gibt es kein spezielles Modell für Übergewichtige. Deswegen solltest Du beim Kauf auf Dinge wie Federkraft, Größe und Sicherheit achten.

Trampolinspringen – Darauf musst Du achten!

richtiges Verhalten beim Springen

Des Weiteren musst du beim Trampolinspringen bestimmte Vorkehrungen treffen, damit kein Unfall passieren kann. Speziell Kinder wollen gleich loshüpfen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Gerade dann passieren die meisten Unfälle. Kleinkinder tendieren schnell zum Übertreiben und ignorieren die Regel. Achte dementsprechend darauf, dass du immer in Reichweite stehst. So kann dein Kind auf keine dummen Ideen kommen. Zur Erhöhung der Sicherheit empfiehlt sich Folgendes:

  • Vor dem Trampolinspringen den Schmuck abnehmen. Dazu zählen Uhren, Ohrringe, Handys oder Brillen. Bei einem Sturz können Verletzungen entstehen. Zudem können Gegenstände wie ein Handy beim Aufprall Schaden erleiden.

  • Betritt das Trampolin immer barfuß oder mit Socken. Der Grund ist relativ schnell erklärt. Bei Straßenschuhen können sich kleine Steinchen oder Körnchen befinden. Das Sprungtuch reagiert allergisch dagegen. Darüber hinaus hinterlassen Schuhe eine schmutzige Trampolinoberfläche, die später wieder sauber gemacht werden muss. 

  • Nutze das Trampolin nicht, wenn es nass ist. Die Gefahr des Ausrutschens ist zu hoch und dementsprechend auch die Gefahr auf Verletzungen. Benutze das Sprungtuch nur im trockenen Zustand. Wasser auf dem Trampolin lässt sich unter anderem durch eine Abdeckplane vermeiden.

  • Größere Trampoline wie das Gartentrampolin benötigen aufgrund ihrer Größe eine Leiter zum Ein- und Aussteigen. Diese solltest du aus Sicherheitsgründen immer benutzen. Ansonsten können du oder deine Kinder vom Trampolin herunterfallen.

  • Niemals vom Trampolin herunterspringen oder von höher gelegenen Orten in das Trampolin springen.

  • Kontrolliere in regelmäßigen Zeitabständen das Trampolin auf Schäden. Mit Laufe der Zeit entstehen erste Abnutzungserscheinungen, die Einfluss auf das Springverhalten haben können. Klassische Problemfälle sind die Federn, die Schrauben und die Randabdeckung.

Ist Trampolinspringen gesund?

gesundheitliche Vorteile durch Springen

JA – es ist gesund. Trampolinspringen ist nicht nur zum Spaß da, sondern bringt ebenso gesundheitliche Vorteile mit sich. 

Selbst die NASA schwört auf das Training mit einem Trampolin. Deswegen ist Trampolin springen gut für dich und deinen Körper, welches folgende Punkte noch einmal untermauern sollen:

Muskelaufbau

Beim Training auf einem Trampolin trainierst du neben deiner Ausdauer zusätzlich deine Muskeln. Der Prozess findet über den ganzen Körper verteilt statt. Beim Trampolinspringen werden verschiedene Bereiche des Körpers beansprucht. Bauch, Beine, Po gehören unter anderem dazu.

Ab dem 30. Lebensjahr geht der Körper es etwas ruhiger an und baut stattdessen Muskelmasse ab. Die Muskeln werden hier durch Fett ersetzt. Abgesehen davon wird durch Trampolin Übungen dein Stoffwechsel angeregt. Gleichzeitig verbrauchst du beim Workout eine Menge an Kalorien und kannst etwas für deine Sommerfigur tun.

Stress

Durch Sport lassen sich Stress und Probleme abbauen. Viel Arbeit und Druck führen zur Ausschüttung schädlicher Stresshormone. Beim Trampolinspringen handelt es sich um einen stetigen Auf- und Abschwung. Dementsprechend wirkt das Springen wie eine Art Massage und Therapie gegen Stress. Du wirst mit Laufe der Zeit ruhiger atmen und dich ausgeglichener fühlen. 

Verdauung

Vom Trampolinspringen profitiert auch der Darm. Er gilt als Spiegelbild der Gesundheit und hängt direkt mit Bewegung und Ernährung zusammen. Bei mangelnder sportlicher Betätigung beginnt die Darmentleerung nicht richtig zu funktionieren. Das Fett kann nicht richtig verarbeitet werden und sammelt sich an unerwünschten Stellen wie der Hüfte an.

Folge sind meistens Verstopfung und Hämorrhoiden. Durch die Bewegung am Trampolin wird unter anderem die Verdauung angeregt und wirkt sich positiv auf dein Gesundheitsbild aus. Du wirkst fitter und kannst deine Problemzonen bekämpfen.

Stärkung des Immunsystems

Bei Krankheiten spielt das Immunsystem eine wichtige Rolle. Ein paar Übungen auf dem Trampolin regen den Lymphfluss sowie die Knochenmarkbildung an. Insbesondere das Mark in den Knochen ist der Dreh- und Angelpunkt zur Entwicklung von Abwehrzellen.

Beim Wippen auf einem Trampolin schüttet der Körper Glückshormone aus. Daraus entstehen positive Gedanken, die Einfluss auf das Immunsystem haben. Sport auf dem Trampolin ist definitiv gut für die Gesundheit und sollte mehr als einmal in der Woche benutzt werden.

Bandscheiben

Das Trampolin ist so vielfältig, sodass keine Zielgruppe zu kurz kommt. Trampolinspringen ist besonders freundlich zu den Bandscheiben. Davon können auch ältere Menschen oder Frauen nach der Schwangerschaft profitieren. Beim medizinischen Trampolin stärken die Übungen die bei Frauen nach der Geburt erschlafften Becken- und Blasenmuskulatur.

Nicht ohne Grund steht das Trampolin für Rückbildungsgymnastik weit vorne. Das medizinische Trampolin wird auch öfters für Menschen auf Reha verwendet, um sie wieder fit zu machen.

Fatburner

Mit dem Trampolin abnehmen ist tatsächlich möglich. Bei einer normalen Laufeinheit werden im Schnitt um die 500 Kcal verbraucht. Beim Trampolinspringen sind es sogar 800 Kcal. Je öfter mit dem Trampolin trainiert wird, umso besser wird dein Stoffwechsel.

Zudem kannst du dein Training individuell gestalten und überall durchführen. Insbesondere das Mini- und Fitnesstrampolin können mithilfe einer Tragetasche überall mithingenommen werden.

Gelenke, Knorpel, Bänder, Sehnen

Bei der Bewegung des Körpers wird die Produktion von Gelenkschmiere (Fachbegriff: Synovia) angeregt. Ohne Bewegung können Gelenke und Bandscheiben nicht versorgt werden. So kann es früher oder später zu Schäden und Problemen beim Gehen kommen. Erst bei sportlicher Aktivität beginnt der Körper seine Sehnen und Knorpel geschmeidig zu halten.

Das Trampolinspringen schont nicht nur deinen Körper, sondern gibt dem Körper gleichzeitig einen Anreiz sich in Form zu halten. Bewegung ist generell notwendig und schützt vor Abnutzungserscheinung.

Training von Herz- und Kreislauf

Sport in regelmäßigen Abständen verbessert die Ausdauer des Körpers. Das Herz schlägt langsamer aber pumpt die gleiche Menge an Blut durch den Körper. Durch das Springen auf dem Trampolin nimmt die Blutmenge sogar noch zu und sorgt für eine bessere Versorgung mit Sauerstoff. Dadurch arbeiten Herz und Kreislauf besser zusammen. Sport ist ein gutes Hilfsmittel gegen Schlaganfälle und einem Herzinfarkt.

Diabetes

Springen auf dem Trampolin ist zudem hilfreich gegen Diabetes. Etwa 8 von 10 Diabetikern sind übergewichtig. Durch mangelnde Bewegung sind es vor allem die Kinder, welche unter Typ 2 leiden. Doch auch bei Erwachsenen ist es nicht anders. Ständiges Sitzen im Büro ohne Bewegung ist genauso gefährdend.

Beim Trampolin springen verbessert sich der Ausstoß von Insulin. Dabei verdoppeln sich die Rezeptoren und erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf eine Heilung. Bereits nach wenigen Wochen wird das Training erste Wirkung zeigen. Ausreichend Bewegung und eine angepasste Diät sind für Diabetiker sowie übergewichtige Personen der Schlüssel zum Erfolg.

Gehirnleistung wird verbessert

Das menschliche Gehirn lässt sich in zwei Hemisphären einteilen. Die linke Seite ist zuständig für Planung, Organisation und logisches Denken. Auf der echten Seite wird für Kreativität, Musik und Träumen gesorgt. Perfekt wäre ein gutes Zusammenspiel beider Hirnhälften. Genau das wird beim Trampolinspringen erreicht. Der ständige Wechsel regt das Gehirn an und trainiert beide Teile zur gleichen Zeit.

Welches Trampolin kaufen?

welches trampolin kaufenZusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Wahl des Trampolins von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird. Beim Trampolin kaufen solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Welchen Zweck soll das Trampolin erfüllen?
  • Wie groß soll es sein?
  • Was will ich mit dem Trampolin erreichen? Stichwörter: Abnehmen, Training, Spaß, etc.

Die Gründe für einen Erwerb können je nach Käufer verschieden sein. Wichtig sind vor allem Sicherheit, Qualität und der Preis. Wer ein Trampolin günstig kaufen möchte, sollte sich den folgenden Trampolin Vergleich in Ruhe ansehen. Dort findest du einen Vergleich unterschiedlicher Modelle und kannst nach deinem bevorzugten Trampolin Ausschau halten.

Trampolin kaufen – weiches oder hartes Trampolin?

Die Federung ist hauptsächlich dafür verantwortlich, ob das Springen leicht oder schwer fällt. Je nach Art des Trampolins können unterschiedliche Federn verbaut worden sein. Härtere Federn eignen sich gut für Workouts oder Personen mit etwas mehr Gewicht auf den Rippen.

Weiche Federn richten sich eher an die Zielgruppe der Kinder und diejenigen, welche mit dem Trampolinspringen etwas für ihre Gesundheit tun möchten. Zudem schonen leichte Federn die Knie sowie den Rücken. Eine härte Variante solltest du dir dann zulegen, wenn du ernster an die Sache herangehen möchtest.

  • harte Feder = intensives Workout
  • weiche Feder = schonendes Training für Gelenke und Knochen

Therapietrampoline kommen oft mit einer weicheren Gummifederung, um die Gelenke nicht allzu sehr zu belasten. Wer viel trainieren möchte, sollte nach härteren Federn Ausschau halten.

Trampolin abbauen und vor dem Winter schützen

trampolin abbauenQualitativ hochwertigere Trampoline können ohne Probleme in der kalten Jahreszeit überleben. Aufgrund ihres Materials können sie nicht rosten. Trotzdem ist es ähnlich wie bei Gartenmöbeln. Bei zu viel Schnee empfiehlt es sich das Trampolin unterzustellen. 

Vor allem das Sprungtuch kann darunter leiden. Die Federn leiern dadurch aus und verlieren immer mehr an Elastizität. Irgendwann wird es sich beim Trampolinspringen bemerkbar machen. Wie du ein Trampolin reinigen kannst und so seine Qualität beibehältst, erfährst du in diesem Artikel

Deswegen solltest du das Thema: Trampolin abbauen und winterfest machen nicht außer Acht lassen. 

Im Winter werden die Tage kürzer und die Temperaturen sinken in den Keller. Spätestens dann sollte man das Trampolin abbauen und winterfest machen. Betroffen davon sind das Garten- und Bodentrampolin beziehungsweise sämtliche Arten, die draußen im Freien stehen gelassen werden. Durch den Abbau können die einzelnen Bereiche des Trampolins besser gegen Witterungseinflüsse geschützt werden. Aus folgenden Gründen solltest du dein Trampolin winterfest machen:

  • Material

Im Herbst und im Winter sinken die Temperaturen schnell auf unter 10 Grad oder den Gefrierpunkt. Extreme Wetterverhältnisse können bei einem ungeschützten Trampolin große Schäden anrichten. Das betrifft unter anderem das Material. Viele der Hersteller versprechen eine stabile und solide Bauweise, die sowohl für warme als auch kalte Tage gelten soll. Generell können die unterschiedlichen Modelle Frist, Schnee sowie stärkeren Stürmen standhalten.

Dennoch strapaziert es das Material zunehmend. Sehr gefährlich sind Abnutzungen von Material und Kunststoffteilen. Aufgrund des kalten Wetters können diese ohne Schutz schnell porös werden.

Versuche dein Trampolin immer trocken zu lagern. So wird das Material geschont und kann ein paar Jahre länger durchhalten.

  • Wetter (Wind & Schnee)

Ein weiterer Grund das Trampolin abzubauen ist das Wetter generell. Stärkere Stürme finden meist im 3. und 4. Quartal des Jahres statt. Bei extremen Wetterverhältnissen kann es ab und zu passieren, dass selbst Verankerungen aus dem Boden gerissen werden. Außerdem wird die Elastizität des Sprungtuchs gereizt. Schnee kann sich gerne mal mehrere Meter hochschrauben und das Sprungtuch in den Boden drücken. Sobald der Schnee geschmolzen ist, wirst du wahrscheinlich ein anderes Sprungverhalten bemerken. Deswegen solltest du das Trampolin bei kalten Jahreszeiten stets abbauen und in eine Garage oder ähnliches abstellen.

Sollte eine Garage oder ein Keller mit ausreichend Platz zur Verfügung stehen, dann solltest du nicht lange zögern. Hole dir dafür eine helfende Hand, achte auf trockenen und frostfreien Boden und halte das Trampolin fern von spitzen Gegenständen. Zudem empfiehlt es sich alle Bauteile kurz vor dem Einlagern nochmals auf Schäden zu überprüfen.

Trampolin abbauen - Vorgehensweise

Bevor es ans Trampolin abbauen geht, solltest du erst einmal die Aufbauanleitung deines Modells suchen. Die Schritte für den Aufbau können beim Abbau rückwärst ausgeführt werden. Wer seine Anleitung verloren hat, kann beim Hersteller nachfragen. Ansonsten stehen im Internet zahlreiche Dateien zu unterschiedlichen Modellen zum Download zur Verfügung. Beim Trampolin Abbau werden folgende Schritte notwendig:

Trampolin abbauen: 1) Sicherheitsnetz

  • Befestigungen von Netz und Rahmen lösen
  • Stangen aus dem Netz ziehen (evtl. noch Schutzklappen)
  • Schaumstoffpolsterung entfernen
  • Stangen einlagern und das Netz ordentlich zusammenlegen

Trampolin abbauen: 2) Abdeckungen

  • zunächst die Gummispanner entfernen (halten die Abdeckung)
  • Abdeckung vorsichtig abnehmen und zusammenlegen

Trampolin abbauen: 3) Federn & Sprungtuch

  • Federn vom Rahmen lösen – nicht vom Springtuch
  • lösen der ersten Feder -> danach die gegenüberliegende, um Spannung herauszunehmen
  • gleichen Schritt für eine andere Seite verwenden
  • bei verringerter Spannung Federn nach und nach lösen
  • Sprungtuch zusammenlegen und separat in einem Behälter verstauen

Trampolin abbauen: 4) Rahmen

  • Muttern und Schrauben an den T-Stücken entfernen
  • Rahmen auseinanderziehen
  • Lösen von Schrauben von den Standfußverlängerungen und diese anschließend entfernen

Trampolin abbauen: 5) richtige Einlagerung

Sobald das Trampolin richtig abgebaut wurde, muss du es noch sicher verstauen. Auseinandergebaut braucht es generell weniger Lagerplatz. Halte dafür einige Kartons bereit und platziere die Einzelteile darin. In einen Karton gehören zum Beispiel das Sicherheitsnetz, das Sprungtuch sowie die Randabdeckung. Für die Pfosten der Netze und der einzelnen Rahmenteile wird ebenfalls ein separater Karton benötigt. Der letzte Karton ist für Schrauben, Muttern und Federn.

Die oben genannten Punkte treffen nur das Thema: Trampolin abbauen. Wer aber sein Trampolin aufgrund mangelnden Platzes über den Winter draußen stehen lassen muss, der kann alternativ mit einer Wetterschutzplane arbeiten. Die Plane wird von Herstellern oft in den Lieferumfang beigelegt. Für spezielle Modelle muss diese nachgekauft werden. Die Wetterschutzplane spannst du einfach über den Rahmen des Trampolins. Dadurch können weder Sprungtuch, Federn oder die Randabdeckung Schaden nehmen. Achte unbedingt auf eine wasserdichte und reißfeste Plane. Für das Anbringen der Schutzplane werden 3 Schritte benötigt:

  • Schritt 1 - Sicherheitsnetz entfernen
  • Schritt 2 - Plane über den kompletten rahmen ziehen
  • Schritt 3 - Seile am Boden festschnüren

Die Nachteile an der ganzen Sache sind, dass die Plane nicht vor Frostschäden schützt. Und auch der Schnee muss ständig neu vom Sprungtuch entfernt werden. Die beste Entscheidung ist es das Trampolin für den Winter einzulagern. Es ist deutlich besser fürs Material und bedarf keiner ständigen Pflege wie bei einer Wetterschutzplane.

Was bei einem unebenen Rasen machen?

Nicht jeder Garten bringt die Voraussetzungen für den Aufbau eines Trampolins mit. Gartenarbeiten können Spuren im Rasen hinterlassen und den Trampolinaufbau erschweren.

Wichtig ist vor allem Stabilität, die durch einen unebenen Rasen nicht gegeben ist. In diesem Fall musst Du zur Schaufel greifen und die betroffene Stelle gegenüber den anderen anpassen. Nur so kann am Ende eine stabile Grundbasis für den Aufbau eines Trampolins zur Verfügung stehen. Empfohlen hat sich das Eingraben der Beinpaare. Etwas tiefer gibt der Rasen mehr Halt.

Viele Besitzer probieren den Unterschied mit Holzbrettern auszugleichen. Darauf solltest du jedoch verzichten und zwar aus einem einfachen Grund: Beim Trampolinspringen kann das Holz schnell verrutschen. Das Problem mit unebenen Stellen ergibt sich meist beim Gartentrampolin oder Kindertrampolin. Achte beim Trampolin kaufen unbedingt auf eine stabile Grundbasis.

Fazit

Anfangs war das Trampolin ein normales Sprungbrett. Dort kam es vor allem im Zirkus zum Einsatz wohingegen es heute in sportlichen Einrichtungen wiederzufinden ist. Heute haben sich daraus unterschiedliche Varianten entwickelt. Deswegen gibt es sie nun in zahlreichen Größen, Formen und Variationen. Im Endeffekt kann jeder Mensch Trampolinspringen. Unterschieden wird dabei zwischen einem Indoor Trampolin und einem Outdoor Trampolin. Diese beiden Oberpunkte lassen sich in mehrere Trampolinarten einteilen. Das Hüpfen auf einem Trampolin ist außerdem gut für deine Gesundheit. Mehr als die halbe Miete kannst du beim Trampolinkauf machen. Wichtig sind: Sicherheit, Qualität, Größe und der passende Ort. Ein Gartentrampolin zum Beispiel macht nur dann Sinn, wenn du ausreichend Platz im Garten zur Verfügung hast. Unter Einhaltung der oben genannten Tipps und Tricks sollte dem Trampolin kaufen nichts mehr im Weg stehen. 

Scroll to Top